Gestatten, ich bin

Yari

Geburtsdatum

Mitte 12/2021
5

Geschlecht

männlich

Gewicht

18kg
)

Größe

50cm

Tierliebe Touristen machten auf das Kerlchen aufmerksam und baten einen anderen Tierschutzverein um Hilfe. Leider arbeiten nur wenige Vereine tatsächlich zusammen. Auch wenn man glauben sollte, dass Tierschützer an einem Strang ziehen – aus diversen Gründen ist das leider nicht automatisch so.
Viele aber schaffen es zum Glück, das Tierwohl über ihren Profit- und Profilierungsgedanken zu stellen, und dann ist eine Kooperation möglich und dem Tier wird so geholfen, wie es sein sollte.
In diesem Fall wurde ich kontaktiert, weil Yari (= indianisch für „Kraft des Herzens) in meiner Nähe war.
Dass nun der Standort mit der Taverne wo die Leute aßen und Yari kennenlernten, nicht kompatibel waren ist eine andere Geschichte.
Ich fuhr die Taverne in meinem alten Heimatdorf an, zeigte ein Foto von ihm in die Runde und man erkannte ihn sofort.
Zu dritt war er ausgesetzt, sein Geschwisterchen von jemand anderem adoptiert und der dritte Hund war verschwunden.
Zunächst hinterließ ich meine Visitenkarte, damit die Leute mich sofort informieren konnten, wenn er auftaucht.
Als hätte er es besonders eilig, passierte das schon sofort an Ort und Stelle:
Der Hundejunge tauchte zwischen den Stühlen alleine gähnend auf und begrüßte mich ziemlich entspannt. Erst als ich ihn hochhob und in mein Auto verfrachtete, reagierte er etwas ängstlich. Zu Hause kam er zunächst alleine unter. Mit so vielen Zecken wollte ich ihn nicht mit den Anderen in Kontakt bringen. So verbrachte er seinen ersten Tag bei mir zwar alleine,
aber in ziemlicher Nähe zu Melina und Medea, zu denen er auch nach 12 Stunden einzog. Auch wenn er ein wenig kleiner ist als die jüngeren Hundemädchen,
hat die Zusammenfügung schnell funktioniert und er ist ein lieber Hahn im Korb.
Extrem entspannt gibt er den Takt an und liegt wie ein Pascha auf dem Rücken, während die zwei Hundemädchen sich zerreißen, um ihm zugefallen.
Wasserbehälter jeglicher Form werden von ihm zum Baden genutzt, ich musste neue Planschbecken kaufen, doch die reichen immer noch nicht!
Das bedeutet: tägliches Wasserauffüllen – ob ich will oder nicht, auch in Schüsseln, seitdem Yari eingezogen ist.
Er ist ein fröhlicher Gesell, der meiner Einschätzung nach gut zu Anfängern und Familien passt

 

Interesse an Yari? Dann hier klicken!

Jetzt

jetzt

Pfotencoach